Erfolgreiche Promotionen

im Rahmen des Offenen Forschungs- und Promotionskollegs "Leadership"
Eine Auswahl!

Dr. Mathias Evertz (Abschluss 2017)
Thema der Dissertation: "Dialogisches Prinzip und Führungskultur"

Dr. Adelheid Orthgieß (Abschluss 2016)
Thema der Dissertation: "Servicepersonal in der stationären Pflege. Eine professionstheoretische Untersuchung."

Dr. Heiko Kroll (Abschluss 2015)
Thema der Dissertation: "Führungskultur als Erfolgsfaktor"

Prof. Dr. Edeltraut Botzum (Abschluss 2014)
Thema der Dissertation: "Chancengleichheit im Aufstieg? Welche Faktoren fördern und hemmen Frauen, eine Führungsposition zu erreichen? Eine Analyse mit Fokus auf die obere Führungsebene in Organisationen der Sozialen Arbeit."

Dr. Stefan Heilmann (Abschluss 2014)
Thema der Dissertation: "Führungskompetenzentwicklung von Nachwuchsingenieuren: Eine explorative Studie in einem internationalen Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus"

Prof. Dr. Christoph Negri (Abschluss 2013)
Thema der Dissertation: "Wirksamkeit und Evaluation von Weiterbildungen"

Dr. Alexander Kiel (Abschluss 2012)
Thema der Dissertation: "Zukunftswerkstatt und Visionskultur im Sport"

Dr. Alexander V. Steckelberg (Abschluss 2010)
Thema der Dissertation: "Stärkung der Lernkultur in Unternehmen: Entdeckung von Potenzialen des PMBOK®"

Dr. Ralf Obermaier (Abschluss 2009)
Thema der Dissertation: "Projektorientiertes Lernen in der beruflichen Bildung - Theorien und Modelle der Praxis"

Dr. Ludwig Paul Häußner (Abschluss 2008)
Thema der Dissertation: "Dialog, Führung und Zusammenarbeit - Führungspädagogik als Agogik - Analyse und Kritik anhand eines Filialunternehmens im Bereich Drogeriewaren"

Dr. Werner Mertens (Abschluss 2007)
Thema der Dissertation: "Lernkultur in genossenschaftlichen Institutionen"

Dr. Volker Engert (Abschluss 2006)
Thema der Dissertation: "Das Produktionslernsystem (PLS) als Instrument des arbeitsplatzbezogenen Lernens"

Prof. Dr. Jörg Brake (Abschluss 1996)
Thema der Dissertation: "Ermittlung von Anforderungen an Führungskräften unter besonderer Berücksichtigung eines Kompetenzmodells"