Qualität in der beruflichen Bildung

Inhalt

Einer hochwertigen Ausbildung von Fachkräften kommt in Deutschland eine besondere Bedeutung zu: Im angestrebten Resultat dieser Ausbildung, nämlich in der Kompetenz der betrieblichen Mitarbeiter, wird der Schlüssel für die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit deutscher Unternehmen gegenüber ausländischen Mitbewerbern gesehen. Vor allem gegenüber der deutschen mittelständischen Industrie besitzen ausländische Betriebe deutlich mehr Kapitalkraft, verfügen häufig über eine günstigere Versorgung mit Energie und Rohstoffen und müssen geringere Lohnkosten aufwenden. Das Wissen und Können der Mitarbeiter über die Qualität der beruflichen Ausbildung sicherzustellen und weiterzuentwickeln ist daher ein wichtiges Anliegen ausbildender Betriebe geworden. In der Politik und der Berufsbildungsforschung hat sich eine „Qualitätsdebatte“ entwickelt. Die Frage, wie es um die Qualität der betrieblichen Berufsausbildung in Deutschland tatsächlich bestellt ist, ob Qualitätsprobleme vorliegen und, wenn ja, welcher Handlungsbedarf sich daraus ergibt, ist für die Auszubildenden ebenso bedeutsam wie für Ausbildungsbetriebe und Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft.

Im Seminar soll untersucht werden,

  • welches aktuelle und historische Auslöser der Qualitätsdebatte in der beruflichen Bildung sind und waren;
  • was überhaupt unter dem Begriff „Qualität“ in der beruflichen Bildung verstanden wird und verstanden werden könnte;
  • durch welche Maßnahmen Berufsbildungsqualität gesteigert werden kann und wie man das feststellen könnte;
  • ob der Qualitätsbegriff auch auf andere Bildungsbereiche, z. B. die Hochschulbildung übertragen werden kann.

Die Überprüfung solcher und ähnlicher Fragen soll im Seminar sowohl anhand theoretischer Konzepte wie auch anhand empirischer Befunde erfolgen.

Themen

  • Historische Bezüge der Qualitätsdebatte in der beruflichen Bildung
  • Qualitätsbegriff und Qualitätsverständnis
  • Rahmenkonzept zur Erfassung von Berufsbildungsqualität
  • Ansätze zur Förderung von Berufsbildungsqualität
  • Qualität in der Berufsausbildung und in der Hochschulbildung

Methodisches Vorgehen

Es handelt sich um einen Kurs, der z. T. auf der Rezeption und Diskussion von zuvor zugänglich gemachten Texten, z. T. auf Präsentationen des Dozenten im Seminar basiert. Im Seminar sollen zentrale Begriffe der Qualitätsdiskussion in der beruflichen Bildung geklärt werden. Ansätze und Methoden zur Erfassung und Förderung von Berufsbildungsqualität werden vorgestellt. Dabei werden die Teilnehmenden immer wieder aufgefordert, das Erlernte in Theorie und Praxis zu transferieren, um die Bedeutung von Qualität innerhalb betrieblicher Personal- und Organisationsentwicklung und innerhalb der Wissenschaften zu erkunden.

Zielsetzung

Die Teilnehmenden sind in der Lage, sich mit der Bedeutung gängiger Begriffe und Ansätze zur Qualität beruflicher Bildung fundiert auseinanderzusetzen und dies im Rahmen wissenschaftlichen Arbeitens zu verorten. Sie erkennen und benennen Grenzen und Möglichkeiten einzelner Ansätze der Erfassung und Förderung von Berufsbildungsqualität und sind imstande, das Für und Wider dieser Ansätze abzuwägen. Sie kennen und beschreiben Methoden, wie die Qualität beruflicher Bildung innerhalb und außerhalb von Unternehmen gefördert und ermittelt werden kann.

Literatur

Fischer, M. (Hrsg.) (2014): Qualität in der Berufsausbildung. Anspruch und Wirklichkeit. Bielefeld: W. Bertelsmann

Fischer, M.; Ziegler, M.; Gaylor, C.; Kohl, M.; Kretschmer, S.; Reimann, D.; Barkholz, S. (2014): Ein Rahmenkonzept für die Erfassung und Entwicklung von Berufsbildungsqualität. In: M. Fischer (Hrsg.): Qualität in der Berufsausbildung – Anspruch und Wirklichkeit. Bielefeld: W. Bertelsmann, S. 147–174

Fischer, M. (2018): Berufsorientierung an Hochschulen: Realität, Wunsch- oder Albtraum? In: R. Arnold; K. Faber; M. Lermen (Hrsg.): Berufsorientierung an Hochschulen - Akademische Bildung zwischen Biografiegestaltung und beruflicher Relevanz, Schneider Verlag, Hohengehren (im Erscheinen).

Gaylor, C.; Follner, M.; Barkholz, S.; Düz, F.; Kohl, M.; Fischer, M.; Kretschmer, S.; Reglin, T. (2015): Leitfaden Qualität der betrieblichen Berufsausbildung. 2. geänderte Auflage. Bonn: Bundesinstitut für Berufsbildung        https://www.bibb.de/veroeffentlichungen/de/publication/show/7503 (Zugriff 15.11.2017)

Lipsmeier, A. (2014): Qualität in der deutschen Berufsausbildung aus historischer Perspektive. In: M. Fischer (Hrsg.): Qualität in der Berufsausbildung – Anspruch und Wirklichkeit. Bielefeld: W. Bertelsmann, S. 21–38. Kostenloser Download: https://www.wbv.de/shop/themenbereiche/berufsbildung/shop/detail/name/_/0/1/111-060/facet/111-060///////nb/0/category/139.html

Dozent: Prof. Dr. Martin Fischer

Termin: 01.06.-02.06.2018

Modul-Nr.: F2018/5

Dieses Seminar ist auch für Gäste offen und als Einzelseminar belegbar!

Gebühr

für Teilnehmer und Absolventen des Zertifikatslehrgangs: 500,00 €
für Gäste: 920,00 €

Hier geht es zur Anmeldung!

NeinJa

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Zur Verbesserung unserer Dienste möchten wir gerne Ihre Nutzung der Website mit Hilfe von Google Analytics auswerten. Sind Sie damit einverstanden? Weitere Infos sowie die Möglichkeit, der Zustimmung zu widersprechen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.