Methoden der angewandten
berufspädagogischen Forschung

Inhalt

Das Seminar im Rahmen des Forschungs- und Promotionskollegs behandelt die Methoden der angewandten berufspädagogischen Forschung in Betrieben, insbesondere 

  • Konzepte angewandter Forschung zu den Themen betrieblicher Lehr-Lern-Arrangements
  • Präsentation und Erörterung ausgewählter Untersuchungen in Betrieben
  • Erarbeitung originärer Untersuchungsansätze im betrieblichen Bereich

In der Veranstaltung wird zunächst das Thema der Arbeit mit wissenschaftlich-angewandten Methoden in der Berufspädagogik strukturiert und eingeführt, dabei wird ein Spektrum von Beispielen aus realisierten Untersuchungen präsentiert und erörtert. Dieses wird als Ausgangspunkt für die Arbeit an methodischen Ansätzen verwendet, die die Teilnehmer auch mit Bezug zu deren eigenen Anwendungsbereichen einbringen.

Ziel der Veranstaltung

Ziel der Veranstaltung ist, dass die Teilnehmenden auf Grundlage der Rezeption und Erörterung von konzeptionellen und angewandten Aspekten der berufspädagogischen Forschung in Betrieben

  • deren Methoden, Merkmale und Potenziale erkennen und einordnen können;
  • eigenständig vertiefende Recherchen in Themen der berufspädagogisch ausgerichteten Arbeitsuntersuchung und Gestaltung betrieblicher Lernarrangements durchführen können;
  • eigene Vorhaben mit Bezug zur betrieblichen Anwendung methodisch konkretisieren können.

Inhalt, Ablauf und methodisches Vorgehen in der Veranstaltung

Die Veranstaltung konzentriert sich auf methodische Aspekte der Untersuchung von Arbeitstätigkeiten, der Ableitung von Konsequenzen aus den Ergebnissen und der darauf aufbauenden Gestaltung betrieblicher Lehr-Lern-Arrangements. Es werden in drei Schritten konzeptionelle Aspekte vorgestellt und mit je einem Beispiel aus der angewandten Forschung veranschaulicht, um im Kolleg erörtert zu werden:

1. Schritt: Untersuchung von Arbeitstätigkeiten aus berufspädagogischer Perspektive - das Spektrum methodischer Ansätze wird vorgestellt, vertiefend werden die Ansätze der Betriebsfallstudie und der Arbeitsaufgabenanalyse erläutert; beide Zugänge werden mit einem Beispiel aus dem Bereich der Industriemeister Metall konkretisiert; Gegenstand der Erörterung ist die methodische Vorgehensweise hinsichtlich der Definition der interesseleitenden Fragestellung, der Entwicklung des Untersuchungsinstrumentariums, der Vorbereitung der betrieblichen Rahmenbedingungen, der Durchführung und Auswertung der Untersuchung

2. Schritt: Ableitung von Schlussfolgerungen aus betrieblichen Untersuchungen für konzeptionelle und strategische Aufgaben der Berufspädagogik – anhand zweier ausgewählter Zielrichtungen der Auswertung – der Früherkennung künftiger Qualifikationserfordernisse und der Identifikation von Veränderungen in der Arbeit infolge der Nutzung digitaler Medien – werden methodische Schritte zur Interpretation von Ergebnissen und der Verwertung für berufspädagogische Intervention erläutert; Gegenstand der Erörterung ist die Ausrichtung einer methodischen Vorgehensweise auf den Zweck der Untersuchung

3. Schritt: Gestaltung betrieblicher Lehr-Lern-Arrangements auf Grundlage der Arbeitsuntersuchung und Ergebnisinterpretation – die eigentliche berufspädagogische Intention der Unterstützung lernender Personen in der Arbeit wird bezüglich des methodischen Vorgehens – die Konzeption, Realisierung und Evaluation eines betrieblichen Lehr-Lern-Arrangements – dargestellt und anhand eines Beispiels aus dem Bereich der Automatisierungstechnik konkretisiert; Gegenstand der Erörterung ist die methodisch-systematische Vorgehensweise.

Aufbauend auf den drei Schritten werden Vorhaben der Teilnehmer des Seminars vorgestellt und gemeinsam erörtert. Dieser Teil sollte mindestens ein Viertel der Zeit des Kollegs einnehmen.

Dozent: Prof. Dr. Gerd Gidion

Termin: 10.07.-11.07.2015

Modul-Nr.: ML2015/1

Dieses Seminar ist auch für Gäste offen und als Einzelseminar belegbar!

Gebühr

für Teilnehmer und Absolventen des Zertifikatslehrgangs: 600,00 €
für Gäste: 800,00 €

Hier geht es zur Anmeldung!