Beratungsangebot des KIT für den Übergang zwischen Beruf und Hochschule

Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) besteht seit September 2012 das Angebot zur Unterstützung beruflich Qualifizierter beim Übergang vom Beruf an die Hochschule. Hierbei wird Interessierten eine umfassende, individuelle und durchgehende Bildungsberatung zur Seite gestellt.

Der Bedarf an hoch qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist so hoch wie nie zuvor. Um einem Fachkräftemangel entgegenzuwirken wird aus bildungspolitischer aber auch wirtschaftlicher Perspektive das Ziel verfolgt, beruflich qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter akademisch weiterzubilden. Von gesetzlicher Seite wurde darauf reagiert, indem im Jahr 2009 Hochschulen für Personen ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung aber mit beruflicher Qualifikation (weiter) geöffnet wurden.

Denn beruflich Qualifizierte verfügen Dank ihrer Berufsausbildung über ein wertvolles branchenspezifisches und berufspraktisches Fachwissen, welches durch ein Studium im Sinne des Lebenslangen Lernens ausgebaut werden kann. Was dieser Zielgruppe jedoch fehlt, sind Informationen bezüglich der Studienmöglichkeiten, der Bewerbung und Zulassung sowie der Umsetzung des Studiums mit beruflicher Qualifikation.

Um diesen Bedarf aufzufangen hat das Karlsruher Institut für Technologie - KIT (im Speziellen das Institut für Berufspädagogik und Allgemeine Pädagogik und das International Department des KIT gGmbH) in Kooperation mit der Leadership-Kultur-Stiftung ein Forschungsprojekt initiiert. Ziel des Projekts ist die Beratung und Begleitung beruflich qualifizierter Studieninteressierter und Studierender, die sowohl vor der Aufnahme des Studiums als auch während des Studiums Unterstützung benötigen.

Das Projekt „Mentoring for Professional Bridging“ setzt am Übergang vom Beruf an die Hochschule an und stellt den Studieninteressierten und Studierenden eine individuelle, durchgehende und umfassende Bildungsgangberatung in den Bereichen Personalentwicklung, Berufs- und Betriebspädagogik zur Seite. Im Mentoring-Programm werden sowohl fachliche und organisatorische Fragen in Bezug auf das Studium als auch Fragen zur Verbindung von Lebens-, Arbeits- und Familiensituation mit dem Studium erörtert. Das Angebot enthält darüber hinaus die Zusammenstellung eines individualisierten Stundenplans. Im Rahmen dessen können auch Möglichkeiten der Anrechnung beruflich erworbener Kompetenzen sowie die Anrechnung von Lernergebnissen auf Studienleistungen besprochen werden.

Dem Fachkräftemangel soll so durch Weiterbildung bereits erfahrener Mitarbeiter entgegen gewirkt werden.

Alle Informationen zum Projekt sind auf der Website http://www.ibap.kit.edu/mentoring/projektpartner.php verfügbar.