Prof. Dr. Peter Nenniger

  • Jahrgang 1944
  • Studium der Psychologie und Erziehungswissenschaft an den Universitäten in Freiburg, Mannheim und Aix-en-Provence
  • 1971-1977: Wiss. Angestellter am Sonderforschungsbereich 24 für Wirtschafts- & Sozialpsychologische Entscheidungsforschung (Universität Mannheim) und am Seminar für Philosophie und Erziehungswissenschaft (Universität Freiburg)
  • 1977 Promotion in Psychologie und Erziehungswissenschaft (Universität Mannheim)
  • 1977-1984: Wissenschaftlicher Assistent am Seminar für Philosophie und Erziehungswissenschaften (Universität Freiburg)
  • 1984 Habilitation (Universität Freiburg)

Professuren

  • Professur für Empirische Berufs- und Wirtschaftspädagogik/Institut für Pädagogik, Universität Kiel (1985-92)
  • 1986-1992: Verantwortlicher für Weiterbildung der Universität Kiel
  • seit 1992 Professur für Empirische Pädagogik an der Universität Koblenz-Landau (Zentrum für empirische pädagogische Forschung und am Institut für Pädagogik)

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

  • Lehr-Lern-Forschung
  • Motivations- und Interessentheorie
  • Berufs- und Wirtschaftspädagogik
  • Methodologie
  • Mitglied in diversen nationalen und internationalen wissenschaftlichen Vereinigungen
  • Verschiedene Auszeichnungen, u.a. Mitglied in der Humboldt-Akademie, der Academia di Studi Italo-Tedeschi und der New York Academy of Sciences

Projekte (Auswahl)

  • Schweizerisches Bundesamt für Bildung und Technologie: Evaluation der kaufmännischen beruflichen Erstausbildung
  • Asea Brown Boveri-Lernzentren: Entwicklung und Überprüfung der neuen Ausbildungskonzeption
  • Land Nordrhein-Westfalen: Evaluation der Einführung des Faches „Praktische Philosophie“
  • Projekt „Mehrdimensionale Zielerreichung in Lehr-Lern-Prozessen“ im DFG-Schwerpunktprogramm "Lehr-Lern-Forschung
  • COMMET-Pilotprojekt "Advances in Medical Technology"
  • Projekt "Motiviertes selbstgesteuertes Lernen in Schule und Betrieb in der kaufmännischen Erstausbildung" im DFG- Schwerpunktprogramm "Lehr-Lern-Prozesse in der kaufmännischen Erstausbildung"